mährle, die glückliche Wolle aus Deutschland

Nachhaltige Wolle, die ohne lange Transportwege, Rohstoffimporte und Ausbeutung auskommt, war lange Zeit lediglich Wunschdenken. Aus eigenem Antrieb heraus und nach vielen langen Wanderungen, unzähligen spannenden Begegnungen und vielen Bemühungen, haben wir es geschafft, Wolle von deutschen Schafen und traditionellen Schäfern zu gewinnen und sie hier in Deutschland und unseren Nachbarländern zu verarbeiten. Ganz viel Leidenschaft gepaart mit sorgsamer Behandlung des Rohstoffs und viel Expertise der Schäfer sind die Grundpfeiler unseres Konzepts.

So wie wir unsere Schäfer als wertvolle Partner schätzen, schätzen und respektieren sie ihre Schafe als einzigartige Lebewesen. Sie sind essentieller Teil der Produktion dieses hochwertigen und nachhaltigen Produkts und markieren den Start einer neuen Ära der heimischen Wolle. Herzlich willkommen bei mährle.

PRODUKTLINIEN

Unsere Produktlinien orientieren sich an der Herkunft unserer Schafe. Das bedeutet: hinter jeder Linie steckt ein Schäfer mit seiner Herde und einer Geschichte. So unterschiedlich wie die Personen, ihre Schäfchen und die atemberaubende Landschaft um sie herum sind auch die Linien. Die Farbpaletten sind inspiriert von Flora und Fauna der Biotope und laden ein zum Fantasieren und Sinnieren. Tauche ein in das Leben als Hüter einer Schafsherde!

INSELSCHAF
schön – rau
friesisch uni

Ideal für „drüber“
und Heimtextilien

STORY ERLEBEN
SHOPPEN

ALBSCHAF
schön – weich
frühlingshafte batik

Ideal für
Tragetextilien

STORY ERLEBEN
SHOPPEN

DEICHSCHAF
schön – ruppig
herbstlich gesprenkelt

Ideal für „drüber“
und Heimtextilien

STORY ERLEBEN
BALD SHOPPEN

HAUPTSTADTSCHAF
schön – derb
sommerlicher jeanseffekt

Ideal für „drüber“
und Heimtextilien

STORY ERLEBEN
BALD SHOPPEN

RHÖNSCHAF
schön – schroff
winterlich changierend

Ideal für „drüber“
und Heimtextilien

STORY ERLEBEN
BALD SHOPPEN
maehrle-wolle-deutschland-header-wollsaecke

REZEPT ZUM GLÜCK

Kannst du glauben, dass ein Großteil der Schäfer seine Wolle entsorgen muss, weil sie nicht weiß oder weich genug ist, oder der Einkauf einfach zu wenig Ertrag bringt? Und genau hier knüpft mährle an. Unsere Wolle hat ihre Ecken und Kanten ist aber nicht kratzig. Da sie jedoch robuster ist als die weit verbreiteten Mischgarne, eignet sie sich wunderbar für „drüber“ oder Heimtextilien. Diese Wolle möchten wir retten statt wegwerfen.

Die Wolle von mährle ermöglicht dir eine bis dato einzigartige Möglichkeit, Wolle zu erleben, dich dabei kreativ auszuleben und gleichzeitig Gutes zu tun! Ein gutes Gewissen beim Kauf von Wolle, wie man es nur vom Hofladen kennt – im Einzelhandel und Online.

Gerade heute, wo uns doch Nachhaltigkeit und Bewusstsein besonders wichtig sind, wäre es doch nur konsequent am besten selbst zu den Schäfern zu gehen, die Wolle abzuholen, sie mit Regenwasser zu waschen und zu verspinnen und danach noch mit pflanzenbasierten Farben zu färben und zu verarbeiten. Das alles ist aber weitaus weniger romantisch als es tatsächlich klingt.

Und da kommt mährle in’s Spiel. Mit derselben Leidenschaft und den gleichen Motiven haben wir genau das gemacht – weil es sonst niemand macht! Das Ziel ist es, diesen eigenen Wunsch nach gutem Gewissen nicht nur für uns selbst, sondern für alle anderen Interessierten zu erfüllen und im gleichen Atemzug die deutsche Schäfergemeinschaft zu unterstützen.

Im Klartext, was macht die Wolle von mährle so besonders?

Nachhaltige und beständige Färbung.

Unsere Wolle wird nach Ökotex Standard 100 gefärbt und ist somit im Gegensatz zu pflanzenbasierten
Farben lichtecht und konsistent reproduzierbar (der Lieblingsfarbton kann also jederzeit
nachbestellt werden!) Die mit der Wolle geleistete Handarbeit wird also über Jahre
hinweg gewertschätzt. Die von der Herkunft der Wolle inspirierten Farbtöne innerhalb
der verschiedenen Linien sind behutsam aufeinander abgestimmt und sind
untereinander beliebig kombinierbar; das regt die Kreativität an, schafft Freiheit beim
Verarbeiten und bringt ein Stück Natur in’s Eigenheim.

Praktische Wicklung.

Normalerweise wird naturnahe Wolle nur zum Strang gewickelt. Das bedeutet, bevor es wirklich
losgehen kann müssen Wollwickler und Haspel benutzt werden um den Strang zum Knäuel
zu wickeln – zeitintensiv und nicht wirklich erfüllend. Nicht mit mährle! Hier kann sofort mit
der kreativen Handarbeit losgelegt werden.

Ein starkes Garn.

Man kennt Wolle hauptsächlich in der sogenannten Sockenwollenstärke (Stärke 2-3). Das
mag zwar vielleicht für Socken ausreichen, bei den meisten anderen
Anwendungsbereichen wie bspw. bei Heimtextilien wird die Verarbeitung damit
allerdings sehr mühsam – konkret bedeutet das: hoher Verbrauch und äußerst
zeitintensiv mit langsamen Fortschritten. Das war uns nicht gut genug, weswegen wir
uns für eine dickere Garnstärke entschieden haben. Stärke 4-6, also doppelt so dick!
Für eine schönere Optik im Heimtextilienbereich und schneller sichtbare Ergebnisse.

Natürliche Qualität.

Wolle von mährle ist zu 100% Schurwolle aus Deutschland. Keine 90%, auch keine 99% -
einhundert! Ohne Synthetikfasern und direkt von der Weide. Das war für uns ein no
brainer. Wieso auf lange Transportwege und umweltbelastende Stoffe setzen wenn
Naturwolle jeden synthetischen Nachahmer alt aussehen lässt? Sie nimmt keine Gerüche
an, ist wärmeisolierend (ein Traum im Winter) und lässt einerseits Verdunstung durch,
wirkt andererseits allerdings auch wasserabweisend! Nerviges Knistern ist durch die
antistatische Eigenschaft genauso Geschichte wie Probleme von Allergikern, da
naturbelassene, gründlich gewaschene Wolle in keinster Weise allergen wirkt
(keinerlei lungengängige Fasern).

Eine Verpackung als Symbol.
In erster Linie ist Wolle ein Rohstoff, der darauf wartet verarbeitet zu werden.
Durch die nachhaltige Verpackung und edle Wicklung steht das Knäuel an sich allerdings als
Symbol der Wertschätzung der Wolle selbst und der Arbeit der Schäfer.
Um den Wert deutscher Wolle unserer Gesellschaft wieder bewußt zu machen, setzen
wir zielgerichtet Printprodukte ein, die aus Natur- und Recyclingpapieren bestehen.

Beim Versand setzen wir auf Recycling. Wir nutzen Mailboxen aus recyceltem Karton,
die ihr für euren nächsten Versand wiederverwerten könnt.
Ein Produkt, das mit gutem Gefühl verschenkt werden will.

Natur trifft Natur.

Bei der Verarbeitung unserer kostbaren Wolle legen wir nicht nur viel Wert auf Qualität,
sondern auch darauf, ob unsere Partner unsere Werte teilen. So zum Beispiel unsere
Färberei, die Textilfärberei Hirschhorn in Hessen. Herr Thierling und sein Team
sind nicht nur führende Experten in der Garnfärberei, sondern produzieren auch nach
umweltfreundlichen Gesichtspunkten. So wurden Sie mit ihrem Betrieb in die
Umweltallianz Hessens aufgenommen. Alle unsere Garne werden nach ÖKOTEX Standard
100 hergestellt. Hier werden Naturfasern genauso gel(i)ebt wie von uns – und genauso
bedacht und rücksichtsvoll wird sie hier gefärbt.

Frohe, flauschige Lieferanten.

Wir haben eine starke Meinung zum Thema Tierwohl und deshalb leben alle unserer
flauschigen Lieferanten fast 365 Tage im Jahr im Freien und kommen nur in den Stall, wenn
es die Witterung erfordert. Das macht die Schafe glücklich und die Wolle hochwertig –
keine Verfilzung durch Stallhaltung, gesundes Fell durch klare Regenwasserduschen.
Natürlich sträuben wir uns vehement gegen das Mulesing-Verfahren, bei dem Schafen
schmerzhaft Haut abgeschnitten wird um das Einnisten von Fliegen zu verhindern.
Unsere Schäfer scheren ihre Herde teilweise sogar selbst, direkt auf der Weide – und
gönnen ihren Schafen in speziellen Duschanlagen ein Bad (um Außenparasiten wie
Zecken zu bekämpfen).

Faire Vergütung.

Uns ist es wichtig, bei unserem Geschäft niemandem zum Verlierer zu machen. Hier gewinnen
die Tiere, deren Lebensqualität bewahrt wird. Die Schäfer, deren Arbeit - die vielmehr eine
Berufung darstellt – gerecht wertgeschätzt und entlohnt werden. Die Natur, deren Wert ein
entscheidender Faktor bei der Wahl unserer Partner darstellt.

Klimaneutralität.

Das Klima ist ein Thema, dem sich heutzutage niemand mehr entziehen kann; eine kollektive
Verantwortung der wir uns alle stellen müssen – ob wir wollen, oder nicht. Und wir wollen!
Da Wollwäsche inzwischen zum Großteil in China erledigt und mit Frachtschiffen hierher
verschifft wird, gibt es in Deutschland keine Wollwäschereien mehr, die unsere Mengen
verarbeiten kann, weshalb wir momentan leider noch auf Transportwege von bis zu
1000 km angewiesen sind. Wir lassen unsere Wolle deshalb in unseren Nachbarländern
Österreich und Belgien waschen. Und obwohl wir stetig daran arbeiten, die Logistik zu
optimieren ist der Status Quo bereits ein wahnsinniger Erfolg für uns. Vergleicht man
unseren Produktionsablauf mit dem von Wolle aus Australien oder Südamerika, sind wir
bereits große Schritte in Richtung Nachhaltigkeit gegangen.

Auf unserer Suche nach Schäfern in ganz Deutschland begegneten uns berührende Schicksale und so viele verschiedene Geschichten, dass wir es niemals schaffen würden sie alle zu erzählen. Geschichten von Menschen, aber auch Geschichten von Tieren. So haben wir auch erlebt, dass das Schafsleben nicht immer nur aus Grasen und Naturgenuss besteht, sondern zeitweise ziemlich schwer sein kann.